Podiumsdiskussion: Gerechte Globalisierung - 20.06.2019

 

Datum : 20.06.2019

Zeit : 18:30-20:30 Uhr

Ort : Rathausdiele, Markt 1 / 07743 Jena

 

Liebe Freundinnen und Freunde,

Das Eine Welt Netzwerk Thüringen und die Rosa Luxemburg Stiftung laden euch herzlich zu der Podiumsdiskussion, Gerechte Globalisierung  – Globale Abhängigkeiten Vs. Solidarische Eine Welt. Die Globalisierung in der  heutigen Form muss verändert werden - aber wie? Das ist eine der größten und fundamentalen Fragen für die Zukunft. Was also tun? Welche Antworten können entwicklungspolitische Akteur*innen geben und wie können sie diejenigen erreichen, die bisher nicht erreicht werden wollen?  Die Zivilgesellschaften sind  international wacher geworden. Daraus ergibt sich  die Verantwortung, die vielfältigen Perspektiven und Facetten der Globalisierung zu zeigen und anzusprechen.

Für den Diskussionsabend stellen sich die die Rosa Luxemburg Stiftung Thüringen und das Eine Welt Netzwerk Thüringen  verschiedenen Fragen mit Diskutant*innen aus den Bereichen Kommunen, Bildung, Wissenschaft und Entwicklungszusammenarbeit:

 Wie können faire, kontinuierliche und nachhaltige Partnerschaften vor Ort in den Kommunen gestaltet werden?

  • Welchen Beitrag leistet die Wissenschaft dabei, eine gemeinsame Vision von fairer und nachhaltiger Globalisierung zu entwickeln?
  • Wäre Global Citizenship Education dafür geeignet, ein Bild von fairer und sozial integrierender Globalisierung  zu vermitteln?
  • Wie kann die internationale Politik so ausgerichtet werden, dass sie sich in die Pflicht nimmt, Globalisierungsprozesse fair zu gestalten und die neo-kolonialen Strukturen abzubauen?

 

Referent*innen :

 

Stephanie Tiepelmann-Halm - Schrankenlos e.V

Manuel Wollschläger - Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe e.V.

Falko Lehmeier - Stadtverwaltung Gotha

Jakob Graf - PROKLA Zeitschrift

 

Moderation :

 

Tim Strähnz – Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V.

Anne Tittor – Friedrich-Schiller-Universität Jena

 

Es erwartet euch ein schöner Abend mit Gespräch, und viel Austausch.

 

Die Einladung darf weitergeleitet werden.

DruckenE-Mail

Podiumsdiskussion: Ungehört und Unsichtbar - Koloniale Spuren in Thüringen

Dass Deutschland in Afrika einmal Kolonien besaß und sogar ein geschlossenes mittelafrikanisches Kolonialreich angestrebt hat, ist im öffentlichen Bewusstsein wenig präsent. Seit einigen Jahren jedoch wird die koloniale Vergangenheit des deutschen Kaiserreiches thematisiert. Eine intensive sowie kritische Auseinandersetzung mit diesem Teil der Geschichte fehlt allerdings. Dabei sind kolonialhistorische Spuren in unserem Alltag auch in Thüringen in Form von Straßennamen, Gebäuden oder im Sprachgebrauch gegenwärtig. Museale Sammlungen werden durch Kunst- und Alltagsgegenstände aus den Kolonien erweitert. Selbst in den ländlichen Regionen waren die Produkte der Kolonialwarenläden fester Bestandteil des Konsumalltags. Dies sind sichtbare Spuren, die von der Vergangenheit in die Gegenwart weisen. Unzählige andere sind weniger sichtbar. Das koloniale Erbe zieht sich in Deutschland sowie in Thüringen bis heute durch gesellschaftliche Strukturen und Institutionen und äußert sich in Vorstellungen und Umgangsweisen.

Den Menschen in den ehemaligen Kolonien ist der Kolonialismus noch heute allgegenwärtig. Erst allmählich findet auch hierzulande eine öffentliche Auseinandersetzung mit dem Thema statt und weckt das allgemeine Interesse für postkoloniale Fragestellungen. Notwendig sind mehr langfristige Kooperationen, um belastbare Beziehungen zwischen Wissenschaftler*innen und Institutionen aufzubauen, fachübergreifende Forschungsprojekte zu entwickeln und sich kritisch und mit einem transkulturellen Bewusstsein der Thematik zu öffnen.

Welche kolonialen Spuren gibt es heute noch im öffentlichen Raum in Thüringen? Eine Auseinandersetzung damit ist längst überfällig. Am 16. Mai werden die Expert*innen, im Rahmen eine Podiumsdiskussion, gemeinsam und interaktiv auf diese Spurensuche gehen und über ihre Bedeutung in der Gegenwart sprechen.

Der Eintritt ist kostenlos.


Datum: Donnerstag, 16.05.2019
Zeit: 19:00 - 21:00 Uhr
Ort: Stadtmuseum Camburg, Amtshof 1-2, 07774 Camburg

DruckenE-Mail

Fashion Revolution Week 2019 in Jena

Anlässlich der Fashion Revolution Week 2019 möchten wir in Jena eine Woche lang mit unterschiedlichen Aktionen, Angeboten und Formaten Aufmerksamkeit auf die Situation der Menschenrechte und Bedingungen in der globalen Textilbranche lenken.


Filmvorführung "THE TRUE COST" mit anschließender Diskussion

The True Cost - der Preis der Mode
Ein Pullover oder eine Hose für weniger als 10 Euro, ein Hemd für 5 - oft geht man in Kleidungsgeschäfte und ist begeistert, wie billig die neueste Mode bei uns zu haben ist. Doch wie kann es sein, dass Kleidung bei uns so wenig kostet? THE TRUE COST - Der Preis der Mode macht sich auf die Suche und verfolgt eindrucksvoll den Weg, den die Kleidung macht, bevor sie zu uns ins Geschäft kommt. Im Anschluss an den Film wird die Referentin Laura Huschenbett mit den Teilnehmenden eine Diskussion führen.

Termin: Dienstag, den 23. April 2019
Zeit: 18:30 - 21:00 Uhr
Ort: Hörsaal 7, Carl-Zeiß-Str. 3, 07743 Jena

Der Eintritt ist frei. 


#whomademyclothes - öffentliche Aktion zum Fashion Revolution Day

Bangladesch, China, Indien? Zum Fashion Revolution Day am 24. April werden die sozialen Netzwerke voller Fotos von Menschen sein, die ihre Kleidung auf links tragen und so das Label „Made in…“ zeigen. Menschen aus über 68 Ländern beteiligen sich mit Events, Flashmobs, Workshops und einer weltweiten Selfie-Kampagne. Mit prominenter Unterstützung von Musiker Thomas D und den Designerinnen Anja & Sandra Umann von Umasan stellen sie alle den Modemarken die gleiche Frage: „Who made my clothes?“ Zum 6. Fashion Revolution Day möchten wir in Jena durch eine Kunstinstallation im öffentlichen Raum Menschen auf die Bedingungen in der globalen Textilbranche aufmerksam machen.

Termin: Mittwoch, den 24. April 2019
Zeit: 14:00 - 18:00 Uhr
Ort: Holzmarkt, 07743 Jena


Tag der offenen EWNT-Bibliothek

Das Eine Welt Netzwerk Thüringen unterhält die größte wissenschaftliche und pädagogische Fachbibliothek Mitteldeutschlands für die Themen Entwicklungspolitik und Globales Lernen. Unsere Bibliothek ist öffentlich zugänglich und die Nutzung vor Ort ist kostenfrei. Um die Interessierten (nach dem Film am Dienstag und der öffentlichen Aktion am Mittwoch) mit weiteren Infos versorgen zu können, steht die Bibliothek als Recherchiert offen. Die Kolleg*innen stellen gezielt Materialien vor, die sich mit der Thematik globale Textilbranche und Situation der Frauen, aber auch mit Auswirkungen für die Umwelt beschäftigen. Hierzu ergänzend bietet das Umweltreferat der FSU Jena einen KLEIDERTAUSCH an, damit Interessierte gleich selbst aktiv werden können. 

Termin: Donnerstag, den 25. April 2019
Zeit: 14:00 - 18:00 Uhr
Ort: Eine Welt Netzwerk Thüringen, Kochstraße 1a, 07745 Jena

Der Eintritt ist frei.


Upcycling und Re-Designing Workshop

Die Fusion Revolution Week beenden wir mit einem Workshop, an dem die Teilnehmenden die Möglichkeit bekommen, mit einer Designerin Taschen, Schals und "Blumenampel" aus T-Shirt Garn herzustellen. Die Teilnehmenden brauchen dafür keinerlei Vorkenntnisse, sollen bitte lediglich 1-2 alte T-Shirts und falls möglich eine Stoffschere mitbringen.

Carlotta Dering ist seit Jahren bei der Kampagne für Saubere Kleidung und INKOTA aktiv und inhaltlich mit den Themen zur globalen Textilindustrie vertraut. Als gelernte Maßschneiderin hat sie schon oft Upcycling-Workshops mit verschiedenen Materialien durchgeführt.

Termin: Freitag, den 26. April 2019
Zeit: 14:00 - 18:00 Uhr
Ort: Seminarraum 308, Carl-Zeiß-Str. 3, 07743 Jena

Die Teilnahme ist kostenlos. Es gibt eine begrenzte Teilnehmendenanzahl, die ersten 15 Personen können mitmachen. First come First serve.

Die Veranstaltungen sind Kooperationen des Eine Welt Netzwerk Thüringens mit dem Umweltreferat des Stura der FSU Jena.

DruckenE-Mail

#BalanceforBetter - Online Kampagne zur Gendergerechtigkeit

#BalanceforBetter - Online Kampagne zum Internationalen Frauentag (08.03.2019)

Click here to get to the English version.

Unsere Zukunft ist spannend und jeder Mensch kann eine Rolle bei der Schaffung einer besseren und ausgeglicheneren Welt spielen. Bis heute hat jedoch noch kein Land der Welt eine völlige Gleichstellung von Frauen und Mädchen erreicht. Der Kampf muss weiter gehen. Jedes Jahr haben wir am Internationalen Frauentag (08. März) die Möglichkeit uns für die weltweite Verwirklichung der Frauenrechte stark zu machen - und gleichzeitig soziale, wirtschaftliche und politische Bemühungen zu feiern.

Das Eine Welt Netzwerk Thüringen wird diese Gelegenheit nutzen, um sich mit anderen gegen geschlechtsspezifische Diskriminierung zusammenzutun und das Engagement derjenigen zu verstärken, die sich konsequent für die Gleichstellung der Geschlechter in der Welt einsetzen.

Wir starten eine einjährige Kampagne, #BalanceforBetter, als Teil einer internationalen Kampagne (mehr Infos und diesem Link). Damit möchten wir online und offline inspirierende Geschichten von Menschen aus Thüringen und aller Welt teilen, die ihren Beitrag zur Schaffung und Gestaltung einer geschlechtergerechten Gesellschaft leisten.Wenn Du/Sie der Welt Deinem/Ihrem Kampf gegen geschlechterspezifische Diskrimierung erzählen willst/wollen, ist das Deine/Ihre Chance. Hilf/Helfen Sie uns der weltweiten Öffentlichkeit Deine/Ihre Geschichte mitzuteilen.

Im globalen Ausmaß ist ein rasanter Wandel wahrzunehmen - Weltbürger*innen weigern sich, den Status quo zu akzeptieren. Sie engagieren sich für eine gerechte und bessere Welt, denn Frauenrecht ist Menschenrecht. Egal wie groß oder klein Dein/Ihr Beitrag ist, es Zählt! Ziel ist es ein geschlechtergerechtes Arbeitsumfeld, egalisierte Regierungen, eine solidarische Wirtschaftsweise und geschlechtersensible Medien, u. v. m. zu erreichen.

Schick uns/Schicken Sie uns Dein/ein Foto, mit einer "hands-out"-Balance-Pose (wie auf dem Foto unten dargestellt) und eine begleitende Kurzbeschreibung (100-150 Wörter) über Deinen/Ihren Beitrag zu Erreichung der Geschlechtergleichstellung unter:

E-Mail: p.singh@ewnt.org

Bei Fragen stehe ich gern zur Verfügung unter +49 (0) 170 71 75 505

Sei/Seien Sie dabei, teile Deine/teilen Sie Ihre Geschichte - und wir freuen uns auf Dein/Ihr Foto!

 

 

 

 


Besuchen Sie uns gerne auf unseren Sozialen Kanälen Facebook, Instagram und Twitter um aktuelle Informationen zu diesem und auch anderen Projekten zu erhalten.

 

DruckenE-Mail

Copyright © 2019 Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.